Herzlich willkommen im gotischen Weindorf Kiedrich

Malerisch eingebettet in die Weinberge der Kulturlandschaft Rheingau liegt das idyllische Weindorf Kiedrich.

  

Wegen seiner kunsthistorischen Bauwerke ist Kiedrich auch als „Schatzkästlein der Gotik" bekannt.


So kann man in Kiedrich die 1493 vollendete und seit 2010 von Papst Benedikt XVI. zur Basilika minor erhobene, kath. Wallfahrtskirche St. Valentin und die Michaelskapelle aus dem Jahre 1444 bewundern.

In der Valentinuskirche befindet sich eine um 1500 gebaute Orgel mit ca. 950 Orgelpfeifen - die heute noch bespielbar ist, eine besonders wertvolle Madonna aus dem Jahre 1330, handgeschnitztes Gestühl aus dem 16. Jahrhundert und Glocken aus den Jahren 1389 und 1513.


Jeden Sonntag findet hier ein Choralhochamt statt. Die weit über die Grenzen der Region bekannten Kiedricher Chorbuben begleiten mit ihrem - in der Welt einzigartigen gregorianischen Gesang, germanischer Prägung - diesen Gottesdienst.

 

Hoch über Kiedrich entdeckt man das Wahrzeichen der Gemeinde, den noch gut erhaltenen Bergfried der Burgruine Scharfenstein. Die Burg wurde 1215 durch den Mainzer Erzbischof errichtet und diente zum Schutz der Straße von Eltville in den Taunus.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind der gut erhaltene mittelalterliche Ortskern, das Rathaus mit seinen Renaissance-Erkern, Schloss Groenesteyn sowie der älteste Marktbrunnen des Rheingaus.

Eine besondere Attraktion ist der weit über die Grenzen des Rheingaus bekannte „Weinberg der Ehe“. Allen Brautpaaren die sich in Kiedrich "trauen", schenkt die Gemeinde Kiedrich symbolische eine Weinrebe aus diesem Weinberg. Jedes Jahr zum Rieslingfest erhalten die Eheleute dann den süffigen Ertrag aus dieser Rebe.

Durch seine Verbundenheit zum Weinbau wird in Kiedrich gerne und oft gefeiert. So locken Feste, wie das Rieslingfest, das Champagnerfest, aber auch zahlreiche Hoffeste der ortsansässigen Winzer viele Gäste in das gotische Weindorf.

Und nicht zuletzt laden gemütliche Gutsschänken, idyllische Straußwirtschaften und vielfältige Gaststätten den Besucher zum Verweilen ein.